Zu kleine Mannschaft – zu grosses

 

Dieses Mal waren die Gegner zu stark für das kleine Unihockey-

team aus Bergdietikon. Aber alles der Reihe nach.

Wie schon beim letzten Turnier im Februar standen wir

wiederum mit nur einem Auswechselspieler am Start der

kant. Ausmarchung in Laufenburg.

Die Gruppenspiele überstanden wir ohne einen Verlust-

punkt. Doch beim Halbfinal und dem Match um Platz 3 zogen

wir den Kürzeren. Unserer Batterien gegen die guten Gegner wurden

allzu schnell entleert. Und ohne Power ist man meistens

einen Tick zu spät und auch die Präzision der Pässe und

Torschüsse leiden.

So erhielten wir am Ende des Tages die “lederne Medaille”.

Uns allen war klar, dass es gegen ebenbürtige und vollzählige

Gegner mehr als eine Rumpfmannschaft braucht. Wir

schworen uns, nächstes Jahr an gleicher Stätte den Spiess

umzudrehen.

Als Teamverantwortlicher ziehe ich trotzdem ein positives

Fazit. Als Resultate für die Saison 2015 stehen bei drei

Turnieren zwei erste Ränge und ein vierter Platz zu Buche.

Für gleiche Ergebnisse im kommenden Jahr würde ich jederzeit

unterschreiben. Abschliessend hofft das Unihockeyteam des

SV Bergdietikon, dass wir im 2016 von der Verletzungshexe

verschont werden.

                                                                                      Peter Brücker