Bonjour et bienvenue à portes du soleil

 

Das diesjährige Skiweekend fiel auf das Fasnacht-Wochenende vom 1./2. März 2014.

Die Anreise am Freitag war sehr individuell und so trudelte einer nach dem anderen in der Unterkunft direkt an der Piste ein.

Die einen gar so spät, dass selbst die Skilifte nicht mehr in Betrieb waren und die Gruppe die steile Piste hinauf stampfen mussten. Für diese  Strapazen wurden wir dann mit einem hervorragendem Abendessen entschädigt.

Aufgrund der Wettervorhersage beschlossen wir den Samstag auf der Schweizer-Seite zu verbringen. Trotz der ortskundigen Doris hätten wir besser ein Navigationsgerät dabeigehabt, denn alles was mehr als 4 Meter entfernt lag wurde vom Nebel verschluckt. So tasteten wir uns die Pisten runter und suchten schnell Unterschlupf in einer Beiz. Dort genossen wir eine Live-Band bei fastnächtlicher Stimmung und liessen den Nebel draussen davonziehen.


Am Abend erschienen alle pünktlich und hungrig zum Abendessen und freuten sich auf ein hervorragendes Fondue mit drei verschiedenen Käsemischungen. (Es war auf alle Fälle für jeden Geschmack etwas dabei)


Am Sonntag ging es dann ab auf Erkundungstour nach Frankreich. Zu unserem Vergnügen spielte am letzten Tag auch das Wetter mit. So fand sich der Weg nach Frankreich relativ nebel- und unfallfrei. Passend zum Ambiente genossen wir zu Mittag eine salzige und zum Dessert eine süsse Crêpe.


Nach einem letzten Stopp in einer Bar machten sich alle wieder auf den Heimweg und liessen den lac leman hinter uns..


Vielen lieben Dank an Doris für die super Organisation, die tolle Unterkunft, das fabelhafte Essen und die Geführten Touren durch das Skigebiet.

 

Sascha Bühler