Bergturnfahrt

Am Samstag 7. September 2019 war es endlich soweit und 34 Mitglieder des Sportvereins Bergdietikon trafen sich pünktlich um 07:00 Uhr am Dietikon Bahnhof. Wir waren ein bunt gemischter Haufen von Aktiv-, über Passiv-Mitglieder, von Jungen 12 Lenzen bis gestandenen 71 Jahren war alles vertreten, ja sogar Ehrenmitglieder waren dabei. So machten sich 10 Biker und 24 Wanderer auf in die Innerschweiz. Das gemeinsame Ziel war Rotiflue, oberhalb Emmetten/LU. Es muss dazu gesagt werden, dass Rotiflue nicht mit dem Auto erreichbar ist und nur ein paar Häuser zählt, die man mit einer kleineren Gondel oder eben zu Fuss oder mit dem Bike erreicht. Das hiess für unsere Radler ab Luzern zuerst gemütlich geradeaus und ab Buochs immer schön Bergauf trampeln. Zum Glück meinte es das Wetter am Samstag noch gut mit uns und wir konnten die Aussicht über den Vierwaldstättersee beim gemütlichen Picknick geniessen. Da wir schneller als gedacht am Ziel ankamen, blieb uns Zeit, die Unterkunft und ihr wunderschönes Panorama zu betrachten, ehe sich die Gruppe entschieden hat auf einem Trail nach Emmetten zu fahren und mit der Bahn wieder hoch auf die Stöckhütte, unserem Treffpunkt. Wer kann es Ihnen verübeln, nach so vielen Höhenmetern in den Beinen die Bahn genommen zu haben. So konnten wir noch ein Bier und sogar ein paar Sonnenstrahlen geniessen. Wie abgemacht trafen auch die Wanderer in der Stockhütte ein. Sichtlich gezeichnet von der anspruchsvollen Wanderung waren auch sie von einem kühlen Getränk recht angetan. Die Wanderroute hatte es in sich. Sehr steile rutschige Passagen mussten von Niederrickenbach zuerst bergauf und dann wieder bergab gemeistert werden, da kam der eine oder andere ziemlich an die Grenzen. Auch sie mussten sich das Mittagessen durch einen happigen Anstieg verdienen. Zuoberst auf 1753 m.ü.M gab es dann in der SAC Hütte „Brisenhuis“ eine Kaffeepause, welche vom Sportverein gesponsert wurde. Danach wanderten sie über die Klewenalp Richtung Stockhütte.

Nach dem Abendessen begann das Lotto mit attraktiven und gesunden Preisen. Alle machten mit und wir durften einen gemütlichen Abend geniessen. Mit Rundlauf, Töggelichaste, Billiard oder gemütlichem Beisammensitzen, liessen wir danach den Abend noch ausklingen.

Relativ früh starteten wir in den Sonntagmorgen. Bei Regen, der uns den ganzen Tag begleitete, verpackten sich die Wanderer und Biker in ihre Regenschütze. Wir Biker rasten ohne Halt durch ihre Route und waren somit bereits ein bisschen früher am Treffpunkt. Die Wanderer haben bei einem Unterstand im Wald die Lottogewinne vom vorigen Abend genossen: Weisswein, Käse und Cervelats. Zum Glück war die Wandergruppe so erfolgreich beim Lotto. Dann hiess es aber weitermarschieren. Nach kreativen Wanderwegen gab es einen Zwischenstopp im Restaurant «Träumli», hier wärmten sie sich bei einer heissen Schoggi auf, bevor sie den letzten Abstieg bis zur Rütliwiese in Angriff nahmen. Nach einem Schnupf auf der Rütliwiese ging es mit Schiff und Bahn, nass und müde wieder heimwärts. Ohne nennenswerten Zwischenfall und wieder fast trocken, sind wir in Dietikon angekommen.

 

Marcel Bögli